Farben im Wandel der Professionen

Der ganz-normale Wahnsinn im Alltag mit Farben …

Der Laie:
„Dunkelblau!“

Der eloquente Laie mit Pelikan-Füller:
„Hmmm … Royalblau!“

Der andere Laie:
„Dat is’ Schwarz!“

Der Fashion-Blogger:
„Ein trendiges ‚Full Eclipse‘!“

Der Autonarr:
„Hach! ‚Italia Notte di Fierenze‘ … so um 1967!“

Der Beauty-Guru:
„Ein deckendes ’Paris by Night’ … natürlich Limited Edition!“

Der Druckermeister:
„Pantone 282c? Das kost’ extra!“

Der Mediengestalter mit dem nicht-kalibrierten Monitor:
„Alter! Scheiße! Das sollte doch kein Blau werden!“

Der Frontend-Programmierer:
„#00022c“

Photoshop:
„#00022b“

Der Web-Designer:
„Mit dem Farbwert zieht die Helvetica im Sub-Pixel Körnchen!“

Der Diplom-Designer:
„Nur über meine Leiche!“

Der T-Shirt-Flex-Drucker:
„Ich hab da was, das sieht fast genauso aus! … Echt jetzt!“

Der Kunde, nach dem Öffnen der ersten Kiste mit 3000 bestellten T-Shirts:
„LAUF!“

2 Gedanken zu „Farben im Wandel der Professionen

  1. Pingback: Neues aus dem Abfall, 19. Februar 2013 | Hendryk Schäfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.